01.01.2020: Vergaberecht: Neue EU-Schwellenwerte

Zum 01.01.2020 gelten neue Schwellenwerte für EU-weite Vergaben

Alle zwei Jahre werden von der EU-Kommission die Schwellenwerte überprüft und angepasst, ab denen europaweite Vergabeverfahren durchzuführen sind. Dies erfolgte durch die am 31.10.2019 im Amtsblatt der EU (2019/L279/23) veröffentlichten Delegierten Verordnungen vom 30.10.2019: EU 2019/1827 (Konzessionen); EU 2019/1828 (allgemeine Vergaben); EU 2019/1829 (Sektorenauftraggeber) und EU 2019/1830 (Verteidigung).

 

Ab dem 01.01.2020 gelten die nachfolgenden Schwellenwerte:

Allgemeine Vergaben nach RL 2014/24 EU   
Bauleistungen  5.350.000 EUR
Liefer- und Dienstleistungen  
von zentralen/obersten Regierungsbehörden     139.000 EUR
von übrigen Auftraggebern   214.000 EUR
Konzessionen nach RL 2014/23/EU   
Alle Konzessionen   5.350.000 EUR
Sektorenauftraggeber nach RL 2014/25/EU   
Bauleistungen   5.350.000 EUR
Liefer-/Dienstleistungen   428.000 EUR
- Werte gelten auch für Verteidigung und Sicherheit nach RL 2009/81/EG  

 

Magdeburg, 03.01.2020

 

Dr. Matthias Kuplich

Rechtsanwalt

 

skbl :: Rechtsanwälte : Fachanwälte PartGmbB